Jerusalem

Leider sind wir erst gegen 17 Uhr in Jerusalem angekommen (und am nächsten Tag um 12:30 wieder weitergefahren) Früher war es nicht möglich, da die Zufahrten wegen dem Trump-Besuch gesperrt waren. Wir sind an dem Abend aber noch durch die „old City“ gelaufen. Extrem viele verwinkelte Gassen und man sieht alle Glaubensrichtungen. Juden, christen und Moslems. In sämtlichen „Glaubensausprägungen“. Leider ist es tatsächlich so, dass ein friedliches Zusammenleben wohl sehr schwer ist. Militär ist überall sehr present und alle Israelis, die sich im Wehrdienst (3Jahre Pflicht) befinden tragen ihre Waffen offen und überall mit sich. Aber auch Gespräche mit ihnen zeigen, dass sie selber gar nicht mehr alle Zusammenhänge und Kausalitäten der Konflikte hier kennen. Irgendwie komisch, dass an einem zentralen Glaubenspunkt überall Waffen zu sehen sind. 


Dennoch strahlt die Stadt sehr viel Vielfalt und Unerwartetes aus. 


Tagsdrauf mussten wir schon gegen 12:30 wieder weiterfahren, damit wir den Grenzübergang nach Jordanien zeitlich noch schaffen…

Dieser Beitrag wurde unter Allgäu Orient Rally veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.