Tag 5, vorletzter Tag auf dem Motorrad 

Der heutige Tag war mit 220 km etwas anstrengender was unser Hinterteil bestätigen kann. Mit einem vietnamesischen Frühstück, bestehend aus einer Pfanne mit gebratenem Rindfleisch, Spiegelei, Gemüse und Fleischbällchen, was alles in ein Baguette gelegt wird, sind wir gut gestärkt gestartet. Erster Stopp war eine Familie, die Tapiokapulver hergestellt hat. Dies wird unter  anderen in Reisnudeln gemischt. Weiter ging es zu einer schönen Pagoden mit Kaffeepause und zu einem Kriegerdenkmal am Ho Chi Minh Pfad. Diesem ehemaligen Kriegspfad folgen wir schon seit Beginn der Tour und lernen nebenbei viel über den Vietnamkrieg. Bei einem zweiten Kriegerdenkmal konnten wir zwei russische Panzer besichtigen. Ebenfalls aus Kriegszeiten gab es noch ein ehemaliges Fluggelände zu besuchen. Ein weiteres traditionelles Gemeindehaus mit tollem Bambusdach und eine etwas waghalsige Hängebrücke haben wir uns noch vor dem Mittagessen angesehen. Der weitere Weg führte uns durchs Gebirge nach Kham Duc. Wir bewegen uns die ganze Zeit parallel zur Grenze von Kambodscha und Laos. 

  

Dieser Beitrag wurde unter Vietnam veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.