Abstecher ins Mekong Delta und Weiterreise nach Da Lat

Vietnam meldet sich zurück: wieder in Ho-Chi-Minh haben Miri und ich die Backpackermeile erkundet. Ich hatte schnell den Eindruck, dass Backpacken hier vom Individualtourismus zum Massentourismus geworden ist. Hier ist man wirklich einer von vielen. Nichtsdestotrotz ist es in Pham Ngu Lao sehr unterhaltsam. Es gibt wirklich viele tolle Bars und Restaurants und man trifft natürlich unzählige Gleichgesinnte. Dort haben wir bei einem der zahlreichen Tour Anbietern einen Tagestrip ins Mekongdelta gebucht. Wir sind mit wenigen Erwartungen gestartet, wurden aber positiv überrascht. Die Tour war top organisiert und unser Guide war klasse. Einziger Wermutstropfen: das Mittagessen war das schlechteste Essen bis dato in Vietnam.

Wir sind am selben Abend noch mit dem Nachtbus nach Da Lat gefahren. Die Schlafsitze waren ok zum schlafen und wir haben uns sicher gefühlt. Nach 5-6 Stunden waren wir dort und haben bereits um 6am unseren ersten Kaffee genossen. Tagsüber sind wir dann zur Seilbahn gefahren und haben uns dort umgesehen. Anschließend gab es einen langen Stadtspaziergang zum Bao-Dai-Sommerpalast (nicht empfehlenswert) und zum Verrückten Haus (sehr empfehlenswert). Der Spaziergang war zwar recht lang aber super schön. Wir sind durch eine extrem schöne und offensichtlich reiche Gegend der Stadt gewandert und waren nur auf kleinen Wegen unterwegs. Oft haben wir verwunderte Blicke kassiert wie wir uns hierher verirren konnten. Dank der äußerst hilfreichen App „Map Out“ waren wir aber weit davon entfernt uns zu verirren. Das Kartenmaterial kann man sich online downloaden und dann offline nutzen. So konnten wir völlig eigenständig navigieren. Leider haben wir die Route nicht aufgezeichnet, sonst hätten wir sie hier zur Verfügung gestellt. 

Dieser Beitrag wurde unter Vietnam veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.