Die ersten Albanieneindrücke

Nachdem wir in Griechenland angekommen sind, haben wir noch am selben Tag die Grenze nach Albanien überquert und fahren seitdem langsam Richtung Norden. Hier eine kurze Zusammenfassung der ersten Woche. Wir haben uns die Ausgrabungen in Butrint angeschaut – vor allem das Theater hat uns beeindruckt und Babsi hat auf der Bühne alles gegeben. 

  
Am gleichen Tag sind wir ans Meer gefahren und haben dort wild gecampt. Tagsdrauf gings zu dem „Blue Eye“, einer natürlichen Quelle, bei der das Wasser glasklar aus über 50m Tiefe kommt! Faszinierend-so klares Wasser haben wir noch nie gesehen !!! Wir waren die einzigen, die drin gebadet haben. 
  
Im Anschluss sind wir nach Gjirokaster, die Stadt der tausend Stufen, gefahren. Sehr hübsche Stadt, die extrem an den Hang gebaut ist und von einer riesigen Festung „bewacht“ wird. Da es absolut keinen halbwegs geraden Standplatz gab, haben wir in einem kleinen Bed and Breakfast geschlafen. 

Von Gjirokaster ging es über Delvine zurück an die Küste. Wir sind zu einer abgelegenen Bucht gefahren, die (zumindest nach unserem Ermessen) nur mit Allradantrieb zu erreichen ist. Dort haben wir 2 Nächte verbracht, schön gebadet, geschnorchelt, mit dem Boot gefahren, kleinere Reparaturen an der Kabine durchgeführt uvm. Außerdem sind 3 Meter von uns entfernt 2 Schlangen von einer Klippe gefallen, offensichtlich ins Liebesspiel vertieft. 

  
  

Nach der erholsamen Zeit in der Bucht sind wir wieder ins Auto gestiegen und über den Llogara Pass Richtung Berat gefahren…..

Soweit die Route:

  

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.